Gebühren.

Gebühren und Auslagen unserer Tätigkeit berechnen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Als Auftraggeber/in tragen Sie die Anwaltskosten, aber Sie haben vielfach Freistellungs- oder Ersatzansprüche gegen Dritte, etwa Ihre Rechtsschutzversicherung, den Arbeitgeber oder gegen Schädiger/Verursacher. Die Prüfung und Geltendmachung dieser Ansprüche sowie die Abrechnung mit dem Gegner ist Teil unserer Tätigkeit. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die voraussichtliche Höhe des Honorars und das Kostenrisiko.

Beratung
Seit dem 01.07.2006 sind wir gesetzlich verpflichtet, für Beratungen und Gutachten eine Gebührenvereinbarung zu treffen. Das Honorar für eine außergerichtliche Beratung bemisst sich nach Dauer und Schwierigkeit Ihrer Angelegenheit.

Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung
Die Höhe der Anwaltsgebühren richtet sich mit Ausnahme von straf- und sozialrechtlicher Angelegenheiten nach dem Gegenstandswert. Möglich sind Honorarvereinbarungen.

Staatliche Hilfen
Wenn Sie Sozialleistungen beziehen oder Ihr Einkommen zu gering ist, können Sie zur Rechtsverfolgung staatliche Hilfen in Anspruch nehmen. Im außergerichtlichen Bereich haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Beratungshilfe zu stellen. Den hierfür erforderlichen Beratungshilfeschein erhalten Sie bei der Rechtsantragsstelle Ihres zuständigen Gerichts. Für die klageweise Durchsetzung Ihrer Ansprüche kann Prozesskostenhilfe gewährt werden.