Auch Insolvenzverwalter machen Fehler bei der Kündigung

Das ArbG Heilbronn hat im Verfahren 8 Ca 71/12 über eine Kündigungsschutzklage einer Schleckermitarbeiterin entschieden und die Kündigung vom 28. März 2012 für unwirksam erklärt.

Die Klägerin hat im Rahmen der Kündigungsrechtsstreits u.a. gerügt, dass die Sozialauswahl nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde und somit grob fehlerhaft sei. Der Insolvenzverwalter konnte diesen Vortrag nicht wiederlegen!

Folglich musste das ArbG Heilbron die ausgesprochene Kündigung für unwirksam erklären. (Quelle: Medienmitteilung vom 28. Juni 2012 des LAG Baden-Württemberg)

[zurück]

Kanzlei Scupin Arbeitsrecht Braunfels